Bibelkunde

 

Die Bibelkundeprüfung dauert 20 Minuten und findet im Bremer Studienhaus in Göttingen statt. Prüfer ist Louis-Ferdinand v. Zobeltitz. Die flüsternde Gerüchteküche behauptet, er selbst habe nach dem Buch von C. Westermann gelernt, schaue aber auch gnädig auf weniger umfangreiche Bibelkunden. Vor allem kommt es darauf an, das Buch der Bücher selbst gründlich zu lesen.

Bibelkunde-Labyrinth

Die Bibelkundeprüfung gehört normalerweise zum ersten theologischen Examen, kann aber schon vorher abgelegt werden. Dazu rate ich Euch sehr. Abgesehen davon, daß Ihr so Eure Examina etwas entlastet, bleibt auch mehr bibelkundliches Wissen hängen, wenn Ihr Euch beim Lernen ausschließlich darauf konzentrieren könnt.
Wer sich vorerst nur über die Bibelkunde informieren will und noch nicht ans Examen denkt, sollte auch einen Blick in die Rubrik ... Grundsätzliches werfen.

Bibelkunde-Labyrinth

Normalerweise werden vorgezogene Bibelkundeprüfungen am selben Termin wie die mündlichen Prüfungen eines laufenden ersten theologischen Examens durchgeführt. U.a. deswegen ist es für die Planung wichtig, daß Ihr Euch rechtzeitig anmeldet. Für eine Bibelkunde im Frühjahr (in der Regel Ende April/Anfang Mai) müßt Ihr Euch im Herbst (September) anmelden, Herbstbibelkundler (Oktober/November) melden sich im Frühjahr (März).
Das Anmelden geschieht schriftlich und formlos. Adressaten für Euren Anmeldebrief können sein: Pastor Joachim Stoevesandt (Ausbildungsreferent) oder Pastor Louis-Ferdinand v. Zobeltitz (Schriftführer und Euer Prüfer).

Bibelkunde-Labyrinth

Die Bibelkundeprüfung gliedert sich in vier große Abschnitte:

  • Ein QUERSCHNITTSTHEMA, das auf Überblick und theologisches Breitenverständnis zielt. Entsprechende Fragen könnten beispielsweise lauten: "Wo spielen Bäume in der Bibel eine Rolle ?", "Welche markanten Frauengestalten finden sich im Alten Testament ?" oder "Wo finden Sie Gleichnisse ?"
  • Eine GLIEDERUNGSFRAGE für ein einschlägiges Buch aus AT oder NT, wie z.B. ein Evangelium oder großes Prophetenbuch.
  • Eine NACHERZÄHLUNG - sinnvollerweise eines erzählenden Elements (Gleichnis, Parabel, kurze Geschichte). Die Prüfung hat gern einen eignen Spannungsbogen, sodaß die Nacherzählung sich wahrscheinlich auf einen vorangegangenen Teil bezieht. In meinem eigenen Fall, zielte die Querschnittsfrage auf Frauengestalten im AT. Später sollte ich dann die Geschichte von einer dieser Frauen erzählen.
  • Gegen Ende kommt in der Regel eine Frage mit praktischem GEGENWARTSBEZUG vor. Das kann einen furchtbar aus dem Konzept bringen, wenn man nicht vorbereitet ist. Trotzdem: Keine Angst ! Ihr werdet in Bibelkunde, nicht in Politologie geprüft.

Bibelkunde-Labyrinth

Mehrere Listen möglicher Überblicksthemen laufen um. Eine, die M. Striek zusammengestellt hat, fiel mir in die Hände. Reinschauen können Passwortbesitzer ... hier. Wer weitere Liste, Handreichungen oder andere hilfreiche Dokumente besitzt, die durch diese Webseiten allen verfügbar gemacht werden können, ist hiermit herzlich gebeten, sie mir zukommen zu lassen.

Bibelkunde-Labyrinth

Erschreckt Euch nicht, wenn Ihr auf einmal ungeahnte Wahlfreiheit bekommt ! Die Aufforderung, z.B. von einer aufgezählten Liste Perikopen genauer auf eine Eurer Wahl einzugehen, verbirgt keine heimliche Begutachtung Eures Wahlverhaltens, sondern ist genau so gemeint, wie sie ausgesprochen wurde: Sucht Euch die schönste heraus, bzw. die, die Ihr am ausführlichsten erzählen könnt.

Bibelkunde-Labyrinth

Im Laufe Eurer Vorbereitung werdet Ihr viele sehr nützliche und kluge Überblicksmethoden kennen lernen und intensiv darauf hinarbeiten, Linien und Zusammenhänge in den Blick zu bekommen.
Damit Euch dabei nicht das ganze mühsam geflochtene Übersichtsgebilde "verrutscht" (d.h., daß Ihr z.B. den minutiösen Gliederungsplan für Mt auf Mk anwendet, ein ganzes Buch des Pentateuchs unterschlagt oder statt Kapitel 2 mit 22 einsetzt), könnt Ihr Euch kleine sehr konkrete "Anker" schaffen.
Wer z.B. bombensicher weiß, daß in Apg. 10,14 steht: "O nein, Herr; denn ich habe noch nie etwas Verbotenes und Unreines gegessen" (was übrigens in 11,8 wiederholt wird), kann sicher sein, daß in den Kapiteln 10f die Geschichte vom Hauptmann Cornelius erzählt wird. An diesem felsenfest gewissen Punkt, läßt sich gut ein ganzes Schema der Apg aufhängen, wenn es nur relative Angaben liefert (x kommt nach y, y ist 5 Kapitel lang, ab z kommt die Person a ins Spiel, ...).
Derartig nützliche kleine Gewissheiten, bezieht man am besten aus Witzen, Sprüchen oder Anekdoten, die einem nebenher noch die dankenswerte Gelegenheit bieten, dem Chlichè vom humorlosen Theologen entgegenzuwirken.
Ein paar Beispiele dafür findet Ihr ...hier.

Bibelkunde-Labyrinth

... Impressum
... Startseite