<

Kontakt
Curriculum Vitae
Exul Christi
Maria von Oignies
Lehre
www.repetentin.de
Impressum
Sitemap

Ringvorlesung: "ἐνέργεια – Energie"

Lat. UE: „Augustinus zum Frühstück: De Doctrina Christiana“

 

Ringvorlesung:

„ἐνέργεια – Energie“

Dr. Vera v. der Osten-Sacken und Prof. Dr. phil. habil. Walther Ch. Zimmerli

Donnerstags 14:15-15:45 Uhr

Orte: Theologische Fakultät, Burgstr. 26; Humboldt Graduate School, Luisenstr. 56, 10117 Berlin und HU Hauptgebäude, UdL 6 (jeweils s. Programm).

 

Die interdisziplinär und transuniversitär angelegte Vorlesung „ἐνέργεια – Energie“ widmet sich einer Frage, die unterschiedlichste Wissenschaften ebenso bewegt wie die aktuelle gesellschaftlich-politische Diskussion. Profilierte Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Geistes- und Naturwissenschaften der Berliner Universitäten erschließen den philosophisch-theologischen Begriff „Energeia“ als Wirkung, Akt, Wirksamkeit etc. im Kontext einschlägiger Konzeptionen und Kontroversen und bringen ihn mit der physikalischen Erforschung des Phänomens Energie ins Gespräch.

Beginnend bei Aristoteles Metaphysik und Positionen aus der platonischen Schulphilosophie sollen spätantik-christliche Lehren in den Blick kommen, aber auch der monoenergetische Streit im 7. Jh., die Energielehren des Gregorios Palamas (14. Jh) und der Wirklichkeitsbegriff bei F.W.J. Schelling. Nicht zu verhandeln wäre das Thema ohne die grundsätzliche Frage nach Energie im physikalischen Sinne. In aktuellen energieethischen Problemen, mit denen die Vorlesung schließen soll, treffen physikalische Einsichten auf philosophische und theologische Fragen, die auch mit sozialwissenschaftlichen Beobachtungen ins Gespräch gebracht können.

 

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Theologischen Fakultät und der Humboldt Graduate School. Sie wendet sich an einen interdisziplinären Kreis aus Promovierenden und älteren Studierenden.

 

Studium Generale

 

Die Veranstaltung kann im Rahmen des Studium Generale angerechnet werden.

 

Agnes

 

Im Vorlesungsverzeichnis der HU finden Sie Energeia unter: Vorlesungsverzeichnis > Theologisches Fakultät > Fachübergreifende Veranstaltungen > 60001: ἐνέργεια – Energie

 

Moodle

 

Zur Ringvorlesung Energeia wird es demnächst einen HU-Moodlekurs geben.

 

Titel: „Energeia“
Kursnr: „60001 WS 14/15“
Einschreibeschlüssel: „AktundPotenz“

 

Programm

 

 

 

 

6.11.14

UdL 6

R. 2103

Grußwort: Osten-Sacken / Zimmerli

Prof Dr. Anne Eusterschulte (FU)

 

Aristoteles: Metaphysik und Protreptikos.

 

13.11.14

HGS

Prof. Dr. Gyburg Uhlmann (TU)

 

platonische Schulphilosophie.

Spätantike Kommentatoren, Olympiodor der Jüngere

 

20.11.14

HGS

Zimmerli / Osten-Sacken

 

Evolution vs. Kreation.

 

27.11.14

HGS

Prof. Dr. Heinz Ohme (HU)

Der monenergetische Streit (7. Jh.): Menschliches und göttliches Wirken (Energeia) in der Person Jesu.

 

4.12.14

HGS

Prof. Dr. Wilhelm Schmidt-Biggemann (FU)

 

Eriugena. Vehementia essendi.

Über die göttliche Kraft und das Werden der Welt.

11.12.14

HGS

PD Dr. Reinhard Flogaus (HU)

Die Energielehren des Gregorios Palamas (1296/97 – 1359).

 

18.12.14

HGS

Prof. em. Dr. Hans Poser (TU)

Energeia - vis viva - Energie. Der Weg zur klassischen Mechanik.

 

8.1.15

HGS

PD Dr. Stephan Fischer (TU/Wien)

Messbarkeiten (Energie als Arbeit: Was messen wir eigentlich?)

 

15.1.15

UdL 3119

Prof. Dr. Wolfgang König (TU)

Kohle, Eisen, Dampfmaschine. Die Geburt des fossil betriebenen Wirtschaftens.

 

22.1.15

Theol.Fak.

R. 108

Grußwort: Prof. Dr. J. Schröter, Dekan der Theologischen Fakultät

 

Bischof i.R. Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber

 

 

 

Ethische Aspekte der Energiewende.

 

29.1.15

UdL 3119

 

Prof. Dr. Andreas Arndt (HU)

 

Wirklichkeit bei Schelling.

5.2.15

HGS

Dr. Ulrich Glotzbach (acatech)

Regenerative vs. fossile Energien.

12.2.15

HGS

 

Zimmerli / v. der Osten-Sacken

 

Feierliche Abschlussveranstaltung:

Die Energiewende. Perspektiven für Ökologie und Ökonomie.

 

 

Lateinische Lektüre:

Augustinus zum Frühstück: De Doctrina Christiana

(Augustine for breakfast: De Doctrina Christiana)

 

Dr. Vera v. der Osten-Sacken

Dienstags 8:15-9:45 Uhr

Theologische Fakultät, Burgstr. 26, R. 506 (Burgcafé)

Zielgruppe: alle, die Latein können

 

Aurelius Augustinus (354-430) gehört zu den prominentesten Kirchenlehrern der abendländischen Christenheit. Seine Schriften haben seit ihrer Entstehung immense Wirkung entfaltet. Noch heute beziehen sich Theologen und Theologinnen immer wieder auf Gedanken Augustins.

Das Augustinus-Frühstück im Burgcafé hat sich bewährt und befindet sich auf dem Weg dahin, zu einer guten Tradition zu werden.

Gelesen werden in diesem Semester Auszüge aus Augustins De Doctrina Christiana (Über die christliche Bildung) in lateinischer Sprache. Mit De Doctrina Christiana bietet Augustinus ein christliches Bildungsmodell, das pagane Vorbilder einerseits aufnimmt, andererseits zu überbieten strebt. Das Werk ist ein Lehrbuch und eine Auseinandersetzung mit intellektuellen Zugängen zu christlichen Wahrheitsfragen, in dem Augustinus um die christliche fides veritatis (den Glauben an die (christliche) Wahrheit ringt, der nicht ohne bibelhermeneutische und glaubenspraktische Grundlegungen auskommt.

 

Literatur:

-        Lateinischer Text in: Corpus Christianorum, Series Latina, XXXII (CESL 32): Aurelii Augustini Opera, Pars IV,1 Turnhout 1962.

-        Deutsche Übersetzung: Karla Pollmann, Die christliche Bildung: (De doctrina Christiana), Stuttgart (Reclam) 2002.

-        Volker H. Drecoll (Hg.): Augustin-Handbuch, Tübingen: Mohr Siebeck 2007.

-        Karla Pollmann, Art. De Doctrina Christiana, Augustinus-Lexikon 2 (1996-2002), 551-575.

 

Voraussetzungen:

Lateinkenntnisse und die Bereitschaft, etwas mitzubringen, das Sie gern frühstücken und von dem Sie anderen abgeben können. (Kaffee und Brötchen besorgt die Dozentin). Damit klar ist, was in der ersten Sitzung gebraucht wird: MELDEN SIE SICH BITTE AN: ostensav@hu-berlin.de.