Nachbereitung

 

Wenn Ihr das erste theologische Examen bestanden habt und ins Vikariat übernommen werden wollt, müßt Ihr dies beantragen. Der Antrag ist formlos und geht an den Schriftführer. Das wird Euch bei der Notenverkündung noch mal gesagt. Wenn etwas dabei unklar ist: sofort nachfragen - jetzt könnt Ihr das noch ohne Peinlichkeiten oder Terminabsprachen.

Labyrinth zum Selbernachbereiten

Üblicherweise wird dem Antrag stattgegeben. Der Termin für den Vikariatsbeginn ist der 1. 6. (zumindest war es bisher so.)

Labyrinth zum Selbernachbereiten

Wer zu einem Frühjahrstermin Examen macht, kann in relativ glattem Übergang das Vikariat anschließen. Wer einen Herbsttermin wählt, hat ein halbes Jahr zwischen beidem Zeit. In diesem Fall solltet Ihr Euch rechtzeitig überlegen, wie Ihr die Zwischenzeit sinnvoll nutzen könnt, da für die meisten qualifizierten Formen des Wartens Anmeldungen oder Bewerbungen nötig sind.

Labyrinth zum Selbernachbereiten

Für Eure Personalakte als Vikarinnen oder Vikare braucht Frau Steffen (Personalabteilung) eine lange Liste mit Angaben und Bescheinigungen. Unter anderem müßt Ihr exmatrikuliert sein. Die geforderte Exmatrikulationsbescheinigung bekommt Ihr auf schriftlichen, formlosen Exmatrikulationsantrag beim Studentensekretariat per Post mit Studienzeitbescheinigung und den Unterlagen, die Ihr bei Eurer Immatrikulation eingereicht hattet.

Labyrinth zum Selbernachbereiten

Wer will, kann sich nach dem Examen auch das Diplom der Theologischen Fakultät ausstellen lassen. Dazu braucht Ihr: Euer Examenszeugnis, Studienbescheinigungen der letzen beiden Semester, und ein Formular, das man im Sekretariat des Dekans bekommt. Für das Vikariat bedeutet das Diplom nichts. Es ist nur interessant, falls Ihr Vollständigkeit liebt oder über eine außerkirchliche Alternative nachdenkt.

Labyrinth zum Selbernachbereiten

Was im Vikariat auf Euch zukommt, ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.

Labyrinth zum Selbernachbereiten

... Impressum
... Startseite